Vertragsverwaltung/Kundenbetreuung

02 August 2008

Datum 08/2008 – 03/2015
Projekt Interne Applikation zur Vertragsverwaltung und Kundenbetreuung
Branche Versicherung
Tätigkeit Analyse, Design, Implementierung
Beschreibung Implementierung administrativer Funktionen in ein bestehendes webbasierendes Vertragsverwaltungssystem.
Entwurf und Realisierung Angebotsmodul.
Ausführung PC / Windows
UNIX / AIX
JavaScript, HTML
Eclipse 3.7, 4.4
Java 6, 7, 8, JEE 6, Servlet, JBoss 6, Wildfly 8
Struts, JSP, JSF, RESTEasy
MQ, Hibernate 4
IBM DB2 9
extreme Programming, Scrum
Projektverwaltung mittels JIRA
Modul Migration
Zur Übernahme von Vertragsbeständen aus einer fremden Bestandsverwaltung musste ein Konzept zur Migration dieser Datenstrukturen in das bestehende Bestandsverwaltungssystem erstellt werden. Dabei soll eine BPM-Engine als Rahmen dienen. Bei der Erstellung der Infrastruktur wurde hier auf RESTful Services mittels RESTEasy gesetzt. Das Modul gliedert sich in zwei Teile, wobei eines für die Transformation der Datenstrukturen in die Zielstrukturen zuständig ist und das andere die Zusteuerung ins bestehende System übernimmt.
Modul Angebotserstellung
Ziel war eine möglichst eigenständige Komponente zur Erstellung von Änderungsangeboten an bestehenden Verträgen zu realisieren. Auch sollte die Option einer neuen GUI-Technologie nicht verschlossen werden. Hierfür wurde die Geschäftslogik mittels EJB 3 umgesetzt. Für die Verbindung der Vertragskomponente (EJB 2) zur Angebotskomponente (EJB 3) wurde eine Prozessschicht in EJB 3 gewählt. Diese sorgt transaktionsgesteuert für Konsistenz in beiden Komponenten.
Modul JSF-Prototyp
Zur Abschätzung des Migratiosnaufwandes von Struts zu JSF musste ein Prototyp gebaut werden. Dieser benutzte weitestgehend die vorhandenen Beans.
Modul C/S-Trennung
Die ursprüngliche Anwendung hatte keine Client/Server-Trennung, wodurch eine gute Transaktionsbehandlung kaum möglich war. Da die GUI-Komponente jedoch direkt auf die Entitäten der Persistenzschicht aufbaute, wurde eine Transformation in ein DTO-Objekt zur Übergabe an die Beans gewählt. Serverseitig wurden diese wieder zurück in die Entitäten transformiert, womit die C/S-Trennung für eine sinnvolle Transaktionsbehandlung ermöglicht wurde.
Modul Verbesserungen beim Exception-Handling
Die Umstellung auf EJB3 eröffnete neue Möglichkeiten beim Exception-Handling. Zentrale Beans werfen nun mittels @ApplicationException annotierte Exceptions, die auch eine Wurzel-Klasse mit dem Attribut rollback=true haben. Somit ist die Transaktionsbehandlung besser möglich.
Modul Verbesserungen an der Persistenzschicht
Einheiten behafteter Größen – Geldbeträge sind in der Persistenzschicht einheitlich in Euro zu speichern, wenngleich der Zugriff auf die Klassen auch Centbeträge erlauben muss. Hierfür galt es einen flexiblen embeddable type für Hibernate umzusetzen.
Modul Komponente zur fachlichen Prüfung von Daten
Contextsensitive Daten sind sowohl am Frontend, als auch am Backend auf dieselbe Weise zu prüfen. Hierfür wurde eine Komponente geschaffen, die sich einfach sowohl als JSTL als auch in der zentralen Validierung des Systems benutzen lässt.

Machbarkeitsstudie – Community/Marketplace

01 August 2008

Datum 08/2008 – 10/2008
Projekt Community/Marketplace
Branche Social Community/Marketplace
Tätigkeit Projektleitung, Architektur, Implementierung
Beschreibung Machbarkeitsstudie für Social Community/Marketplace Plattform auf Basis von JBoss Seam.
Ausführung PC / Windows, Linux
JavaScript, HTML
Eclipse 3.4
JBoss Seam 2.1.1
JBoss 5.0.1
Java 6, JEE 5, Servlet, JSF
EJB 3
Hibernate 3.3
Richfaces 3.3
mySQL 5.1
Ant 1.7
extreme Programming